• Provokation: probate Versuchung der Wahrheit
    Gesellschaftlich,  Kommunikation,  Medien,  Social Media

    Provokation: probate Versuchung der Wahrheit

    Provokation (v. lat. provocare ‚hervorrufen‘, ‚herausfordern‘) bezeichnet das gezielte Hervorrufen eines Verhaltens oder einer Reaktion bei anderen Personen. Hierbei agiert der Provokateur bewusst manipulativ oder unbewusst in einer Weise, dass die provozierte Person oder Personengruppe ein tendenziell erwünschtes Verhalten zeigt. Jeder Mensch empfindet Provokation anders. So ist es für den Einen bereits ein abwertender Blick, hingegen für den Anderen muss es mindestens eine verbale Entlgeisung sein. Neben all diesen persönlichen Formen einer Provokation, gibt es auch noch jene, welche bewusst vom Gegenüber eingesetzt werden. Hierbei kann man mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass man einen Nerv trifft. Abgesehen von persönlichen unbewussten Provokationen, welche meist auf emotionaler Vergangenheitsbewältigung beruht, greifen Menschen…

  • Bildung,  Kommunikation

    Österreichisch vom Aussterben bedroht

    Es wird bereits vielen im alltäglichen Leben aufgefallen sein, dass der ureigene österreichische Sprachschatz immer weiter aus stirbt und dem Norddeutschem Platz macht. So wurde im Laufe der Zeit aus dem Paradeiser immer mehr die Tomate. Der Erdäpfel zur Kartoffel und viele weitere kleinere Beispiele könnten hier angeführt werden. Vor allem der Wiener Dialekt, welcher stark geprägt war von der kaiserlich französischen Bindung ist bereits beinahe vollständig verschwunden. Kaum noch jemand kennt Ausdrücke wie Plafond (Zimmerdecke), den Trottoir (Gehsteig) oder das Lavoir (Waschbecken). Wer ist daran Schuld? Die Jugend mit ihrer „seltsamen“ Ausdrucksweise? Ja und Nein… Der Germanist Peter Wiesinger hat nun diese laute Anklage, mit einer Studie bestätigt und die…

  • Facebook
    Marketing,  Medien,  Social Media

    Richtig werben auf Facebook

    Offizielle Werbeeinschaltungen bei Facebook Werbeeinschaltungen über Facebook können mit „Gefällt mir“-Einträgen von „Freunden“ versehen sein. Hier könnte eingeworfen werden, dass erst beim zweiten Blick eine Einschaltung als Werbung erkennbar sei. Allerdings sind die klassischen Werbeeinschaltungen immer in eigenen Bereichen geschalten. Durch einen Klick sind Werbeeinschaltungen einfach entfernt. Dadurch öffnet sich eine Frage, welche mit fünf verschiedenen Antworten zu beantworten ist. „Du hast diese Werbeanzeige entfernt. Warum hat sie dir nicht gefallen?“ Weil es Uninteressant, Irreführend, Anstößig, Wiederholend oder Sonstiges war. Diese Abfrage hat zwar keinen rechtlichen Einfluss auf die Werbeeinschaltung, allerdings hilft dies den Qualitätsprüfungsprozess von Facebook zu verbessern. Denn nach dem Erstellen einer Werbeanzeige prüft das Vertriebsteam von Facebook…